Sonntag, 10. Juni 2012

Gedanken am Wochenende

Manchmal gibt es diese Tage, an denen ich zeitvergessen und ungestört nähen, schneiden und rumwerkeln darf. Gestern war wieder einer dieser Tage. Unbeeindruckt von EM-Nervosität und Wochenendeinkäufen habe ich den Familientisch komplett in Beschlag genommen, meinen "Fuhrpark" aufgebaut und Jerseykleider genäht. Meine Idee ist, 3 Wochen Sommerurlaub in Südfrankreich weitestgehend mit selbstgenähten, kofferfreundlichen Jerseykleidern zu bestreiten. Ich werde berichten......

Beim Werkeln höre ich gerne Radio und lasse ansonsten meine Gedanken schweifen. Gestern brachte mich der Beitrag über den bald anstehenden Neustart der 80-er Fernsehserie Dallas ins Grübeln.
Während aktuell wichtige Themen wie z.B. Betreuungsgeld oder die politischen Verhältnisse in der Ukraine anstehen, sinniere ich handarbeitend darüber, warum ich damals eigentlich lieber "Denver" geguckt habe. Was war denn der entscheidende Unterschied dieser beiden Serien? Waren bei Dallas die Männer fies und zickig (gähn!) während sich bei Denver die beiden Frauen Alex und Christel Carrington in die Wolle kriegten?
Oder lag es am Wochentag? Ich glaube Dallas kam dienstags und Denver am Mittwoch.
War die Entscheidung zwischen den beiden Serien vergleichbar mit der zwischen Geha und Pelikan, Beatles oder Rolling Stones, Bay City Rollers, Smokie oder Abba?
Interessieren meine Gedanken überhaupt?
Die Klamotten erinnere ich aus heutiger Sicht als komplett geschmacklos. Ich kann aber im internet nur erstaunlich wenig Fotos finden und mit diesen läßt sich meine Erinnerung auf keinen Fall bestätigen. Da sehen die Dallas-Klamotten eigentlich recht zeitgemäß aus. Es sind die big-hair- Frisuren, die auf die 80-er hinweisen. Und als letzte Erkenntnis: Denver hatte die größeren Schulterpolster und mehr Dramatik in der Kleidung.

J.R. im Schlafanzug?

Jetzt reicht es aber auch.


Kommentare:

  1. denver - da war die frau an der seite des mannes stärker. wenn auch die ex sehr biestig.
    2 wochen frankreich habe ich hinter mir, mit selbstgenähten shirts röcken hosen einjerseykleid.
    schönen urlaub.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Durfte ich nie gucken, viel zu spät für die kleine Julia. Mit viel Mühe und Penetranz hatte ich es irgendwann geschafft, dass ich "Ein Colt für alles Fälle" sehen durfte. Für Denver und Dallas blieb mir nichts anderes übrig, als die Inhaltsangaben im Gong zu lesen.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Ich dürfte nur in den Ferien bei meiner Oma gucken und kann mich nicht erinnern was ich lieber sah und warum es so ein Brimborium um die Serien gab.
    Zeig mal deine Urlaubsgardarobe...- wir fahren erst im September und ich plane noch höchstens ein Sommerflatterteilchen....

    AntwortenLöschen
  4. Ja, also ich musste mich damals auch von meinen Schulkameradinnen über den aktuellen Stand informieren lassen, da zu spät - immerhin gab es ja dann dankbarerweise für die gepeinigte Landjugend immer diese Vorabendserien (und die waren nicht alle schlecht, aus meiner damaligen Sicht, Hart aber Herzlich und - aber das ist jetzt schon viiiel später - Fackeln im Sturm und so). Ich kann mich auch erinnern, dass im Allgemeinen Denver bevorzugt wurde. Mehr Drama, Baby?
    Und ja, ich glaube das war schon so ein Geha-Pelikan Ding. Witzig, erst kürzlich hatte ich es wieder mit meinem Mann davon. Spätestens beim Füllerkauf der Kinder kommt das ja wieder. Obwohl, Geha hab ich gar nicht mehr gesehen im Geschäft. Höhö.
    Aber JR im Schlafanzug - das ist doch bestimmt aus der Rekonvaleszenz. Er sitzt ja auch in so einer Art Rollstuhl.

    Man muss sich doch auch mal den kleineren Gedanken und Nöten des Alltags hingeben dürfen! Eben nicht immer nur Echtdrama.

    AntwortenLöschen
  5. Ich mochte Denver auch lieber. J.R. hat einfach zu selten mal richtigen Gegenwind bekommen. Nur als er sich mit der viel jüngeren Kelly eingelassen hat und dann von deren älteren Brüdern zu knochenharten Arbeiten gezwungen wurde, das fand ich mal richtig gut.
    Bei Denver wurde mir klar, dass ich zwar Christle lieber mochte, weil die immer so gut war. Aber ich wäre lieber wie Alexis gewesen, so schön, selbstbewusst und raffiniert.

    Soll denn die Originalserie wieder gezeigt werden oder gibt es eine Neuauflage, so wie bei 90210?

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe beides geguckt. Ich war beim Dallas-Start schon in der Lehre. Wir haben anfangs mit den Kolleginnen zusammen geguckt, so eine Sensation war die Serie damals. Man traf sich zum Fernsehen, wie die Eltern, als nur einer in der Straße ein Gerät hatte.... Dallas war von Anfang an Kult.
    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  7. Hilfe, die Antwortfunktion funktioniert nicht.
    Also hier eine Sammelantwort:
    Jajaja, ihr Lieben, es ist schon ziemlich toll älter zu sein!! Da darf man immer ein bißchen mehr als die anderen....
    Dallas ist eine neue Serie, alles sind 30 Jahre älter, die KInder haben die Firma übernommen. Und da ja Kinder oft nach den Eltern kommen, Ist JR jun. auch ein fieser Ölmagnat, während Bobbys Sohn alternative Energienquellen bevorzugt. Die alten Schauspieler sind auch wieder dabei und es sieht auf den Fotos aus, als hätte sich Bobby liften lassen.
    Und meine Feriengarderobe habe ich am WE um zwei Knotenkleider erweitert. Und ein simplicity 7051. Ich habe noch 2-3 Kleider in Planung, alles bewährte Schnitte. Für Experiemnte wird die Zeit langsam knapp. Ich hoffe, dass ich durch das Weglassen von platzfressenden Jeans im Koffer mehr Platz für Wolle haben werde.
    Wir habe noch 1,5 Wochen Schule, dann fangen die Sommerferien an (und sind Anfang August auvch schon wieder zu ende)
    Bzgl. Füller: bei meinen Kindern stellte sich zunächt die Frage, nehme ich den roten oder den blauen Holzfüller von Lamy. Und später kam stabilo dazu. NIx Geha oder Pelikan.
    Ich hatte immer Geha.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  8. Hatte auch immer Geha. Dazu gibt es von Max Goldt auch nette Betrachtungen.
    Ich war auch eher Denver, da war doch dieser hübsche Blonde, der eigentlich schwul sein sollte und später durch einen anderen kommentarlos ausgetauscht wurde?
    Ich glaube, wenn man die Klamotten vor fünf Jahren angesehen hätte, wären sie indiskutabel gewesen. Aber nun ist der Geschmack schon wieder da angekommen, bis auf das big hair eben.

    AntwortenLöschen
  9. Ich durfte Dallas/Denver auch nicht gucken, aber ich merke auch, dass die Outfits der 80er langsam nicht mehr so total unmöglich wirken. Selbst an die übergroßen Intarsien-Strickpullover, die man im Neuköllner Hipstergebiet öfter sieht, habe ich mich gewöhnt! Das muss Abstumpfung in Folge von Überexposition sein.
    Rosine beschäftigt sich zur Zeit öfter mal mit Dallas und der Mode (Misss Ellies Kragen!)- leider kann man ihre Beiträge anscheinend nicht diekt verlinken (zumindest krieg ichs gerade nicht hin), aber es ist eh fast egal, worüber sie schreibt, es ist immer amüsant und lesenswert, hier: http://zibebe.blogspot.de/

    (Dallas-Beiträge etwas weiter unten, März 2012)

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen