Mittwoch, 8. August 2012

Gold für Miette - olympisch stricken

"Das Wichtigste an den Olympischen Spielen ist nicht der Sieg, sondern die Teilnahme, wie auch das Wichtigste im Leben nicht der Sieg, sondern das Streben nach einem Ziel ist. Das Wichtigste ist nicht, erobert zu haben, sondern gut gekämpft zu haben."

Ich habe strickend an den Spielen teilgenommen mit dem Ziel "Miette".
Und schon am Ende der ersten Olympia-Woche, ich behaupte jetzt mal es war am Sonntag Abend kurz vor dem 100m-Lauf der Männer, bin ich ganz unolympisch ohne Anstrengung und Kampf fertig geworden. Und habe mir persönliches Gold geholt:

"Schon nach dem Vorlauf wußte ich, das wird was:"
"Es kann nicht jeder der schnellste Mann der Welt werden", aber dieses Jäckchen kriegt wirklich jede hin!!! Eine Jacke ohne Nähte, mit super Paßform und sympathischer Anleitung*. Vielen Dank Andi!

 

* Kurz zur Erklärung: Die Jacke wird von oben nach unten gearbeitet. .Die Ärmelmaschen zunächst stillgelegt und dann nahtlos rund zu ende gestrickt. Für das Muster gibt es keine Strickschrift sondern jede Reihe wird einzeln beschrieben. Für die englischen / amerikanischen Strickbegriffe wie ssk oder ktbl findet man im Netz Übersetzungshilfe. Sogar Video-tutorials gibt es.
Ich bin im Netz auch auf einen Miette-Knit-along gestossen

edit:
Hier noch ein Detail vom Bündchen, welches ich einfach1M rechts/1M links gestrickt habe. Das mag ich so immer am liebsten.
 

Kommentare:

  1. Liebe Wiebke,
    ich mag Deinen Stil sehr! Du nähst und strickst wirklich schöne Sachen. Ich fühle mich inspiriert, es mit Miette aufzunehmen. Dafür vielen Dank!

    LG Vittoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Und wie schön, dass ich dich inspirieren konnte. Miette ist wirklich schnell und passgenau zu stricken.
      Die Anleitung enthält eine "negative Bequemlicheit" und ich muß sagen, dass hat super hingehauen. Ich war zwischendruch kurzfristig etwas unsicher. Aber nachdem ich die Jacke einmal durchs Wasser gezogen habe, hatte sie genau die richtige Größe.
      LG und laß von dir hören

      Löschen
  2. Dafür gibt es auch von mir eindeutig GOLD! Wunderschön! Dank Dir habe ich nun mein neues Strickprojekt gefunden. Danke!
    Grüsse, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Es ist ein schnelles und erfolgreiches Projekt. Viel Spaß beim Stricken.
      LG und berichte du auch gerne, wie es dir mit Miette ergeht.

      Löschen
    2. Miette geht wirklich schnell voran. Ich habe in meinem Wollvorrat Alpaca von Dr*ps gefunden und mit doppeltem Faden kommt die Maschenprobe ungefähr hin. Nun bin ich gerade bei dem Stilllegen der Ärmelmaschen und merke, daß sie einfach zu eng sind, besonders für eine Herbstjacke aus Wolle. Maschenprobe und Strickstück sind eben immer ein Unterschied...Nun ein paar Reihen aufribbeln und die Maschenanzahl anpassen, klappt aber bestens. Ist nun schon meine zweite englische Raglananleitung. Und ich finde es klasse, am Ende nicht zusammennähen zu müssen! Danke also für den Tipp!
      Gruß, Anne

      Löschen
    3. Super!
      In der Tat sind die Ärmel tendenziell eng.
      Ich habe gerade eine zwiete ähnliche Jacke nach dem gleichen Muster in Arbeit, da habe ich auch etwas mehr Maschen (ich glaube 4) an der Schulter zugenommen.
      Dr*ps alpaca ist einfach toll.
      LG
      Wiebke

      Löschen
    4. Hallo Wiebke,
      meine fast fertige Miette (bis auf Knopfleiste) hat leider meinen strengen Passformkontrollen nicht standgehalten und wurde teilweise wieder aufgeribbelt. Der "negative ease" ist anscheinend nicht so mein Ding. Naja, jetzt wird ein anderes Projekt dazwischen geschoben und dann werde ich eine luftigere Version probieren. Aber im Grundsatz finde ich den Schnitt immer noch SUPER!
      Grüsse,
      Anne

      Löschen
    5. Liebe Anne,

      och nein, das ist ja ärgerlich.
      Hast du das Strickwerk einmal durchs Wasser gezogen?
      Da dehnt und weitet sich das ja meistens noch. Auf jeden Fall habe ich da schon sehr (unliebsame) Überraschnugen erlebt. Deshalb ist der negative ease echt gut.
      Mann kan die nasse Jacke dann beim Hinlegen zum Trocknen ja auch noch "nachformen".. ich habe die Oberärmel z.B. noch etwas gedehnt.
      Unbd die Jacke gestaucht, da ich in der Länge noch enen Rapport mehr gestrickt hatte und das dann drohte etwas zu lang zu werden.
      Berichte bitte weiter, wenn du magst.
      LG
      Wiebke

      Löschen
    6. Hallo Wiebke,
      ja, das Wasserbad war auch meine grosse Hoffnung. Aber die Wolle gibt, wahrscheinlich weil ich mit doppeltem Faden stricke, nicht genügend nach. Ich habe auch keine so ausgeprägte Taille, vielleicht ist das halt die Schwachstelle an dem Schnitt für mich. Aber ich gebe nicht auf! Und Deine ist sooo schön geworden, die schau ich mir zur Motivation einfach immer wieder an...
      LG Anne

      Löschen
  3. Sehr schön! Du hast auch die Ärmellänge richtig hingekriegt, wie ich sehe. Die Passform hat mich an dem Strickmuster auch begeistert: um die Schultern herum kommt es gut hin (war bei einem anderen Raglan-von-oben Muster, das ich ausprobierte, nicht so), und die Abnahmen in der Taille sind prima, damit es um die Mitte herum nicht schlabbert. Wenn ich deins so sehe, überlege ich auch, ob ich gleich noch eins aus Wolle für den Herbst nachschiebe. Oder man nimmt nur die Grundform und strickt ein anderes Muster hinein? Hast du da schon Pläne?

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Ich habe mir die Anleitung schon umgemodelt für eine Jacke ohne Lochmuster, dafür aus einer melierten Wolle. Und einen Pulli hab ich auch schon geplant und....
      Bin sehr gespannt auf deine Sommer-Miette.
      LG

      Löschen
  4. Hallo Wiebke,

    ich bin total begeistert. Habe schon ewige Zeiten nicht mehr gestrickt, aber mit sofort! die Anleitung von Miette runtergeladen.
    Aber nach so langer Strickabstinenz hat die Anleitung doch etwas von Größenwahn: ich verstehe kein Wort, nicht wie es gehen soll, noch was ich brauche. HILFE!! Gibt es auch irgendwo eine deutsche Anleitung?
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, keine Panik. Das ist wirklich sehr einfach, ich helfe dir gerne.
      Schau doch mal nach dem knit-along, ich weiß nicht, wer da alles mitgemacht hat. Vielleicht sind da auch deutschsprachige bloggerinnen dabei.
      Dann gibt es hier eine vernünftige Übersetzung für die englischen Strickbegriffe:
      http://www.petraschuster.de/fitundwohl/handarbeiten/stricken/stricken-engl-bezeichnungen.pdf

      Ansonsten kann ich dir natürlich per mail gerne bei allen Unklarheiten weiterhelfen.
      LG

      Löschen
    2. Hallo Wiebke,
      vielen Dank für die versprochene Hilfe.
      Meine erste Frage: welche Lauflänge muss die Wolle haben ?
      Sind 950 yards (868,68m) die Gesamtmenge?
      Und entspricht die Grösse 42 in der Anleitung unserer dt. 42?
      Zwei dumme Fragen zum Anfang des Abenteuers Miette.
      LG Monika

      Löschen
    3. Hallo Monika,
      nein keine dummen Fragen!
      Ich habe nachgeschaut, ich habe für meine Jacke (ca dt Größe 36/38) 5,5 Knäule drops Merino extra fine (Lauflänge 105m/50g) verbraucht. Also insgesamt für die ganze Jacke ca 580m.(634 yards)
      Die Größen (hier 34,38 und 42) beziehen sich auf die Oberweite. Die Einheit hierbei ist inch, also entspricht die angegebene size 42 einer Oberweite von ca 1,07m. (38= 96,5 cm und 34=86,4cm)
      Die Größenangaben auf der Schemazeichnung sind ebenfalls in inch.
      Mache auf jeden Fall eine Maschenprobe. Ich habe dabei festgestellt, dass meine Probe etwas kleiner* ausfällt als die angegebene. Da ich size 36 bräuchte, die es aber ja nicht gibt, habe ich mit einfach die Angaben zu Größe 38 gestrickt. Und es passt nach dem Naßmachen und in Form legen super. Beim Stricken kann man das Strickwerk ja auch immer wieder anprobieren (je nach Rundnadellänge einfach einen Teil der Maschen z.B. auf eine zweite Rundnadel machen). beim Probieren schien das Jäckchen tendenziell etwas zu klein. Aber das soll so sein.

      * Die Maschenprobe (gauge) mit 16 Maschen und 22 Reihen soll 4x4 inch , also knapp 10,2 x 10,2 cm ergeben. Bei mir ergaben 18 Maschen und 26 Reihen das geforderte Quadrat.

      Bin ich verständlich? Frag bitte weiter.
      LG
      Wiebke

      Löschen
    4. Super! Vielen Dank!
      Dann weiß ich jetzt schonmal meine Größe und kann morgen bzw. in den nächsten Tagen Wolle kaufen.
      Melde mich bestimmt noch mal.
      Bis dahin
      LG Monika

      Löschen
    5. Liebe Monika,
      wünsche dir viel Spaß beim Wollkauf.
      Bin gespannt, was du dir aussuchst.
      LG

      Löschen
    6. Hallo Wiebke,
      Wolle ist gekauft. Linie 20 Cora von Online in einem schön satten dunkelblau. Die Maschenprobe hat auch geklappt.
      Ich werde jetzt mit einem anderen Garn mal das Muster versuchen und wollte vorher mal eben anfragen, wie du denn die Randmaschen gestrickt hast? Ist das eigentlich egal? Denn später muss ja noch der "Bund" angefügt werden.
      LG Monika

      Löschen
    7. Satt Dunkelblau hört sich erdammt gut an!

      Super, wenn die Maschenprobe geklappt hat, bist du ja schon mal auf einer ziemlich sicheren Seite.
      Das Muster ist wirklich nicht schwer, es besteht aus Umschlägen und zwei Arten, auf die man 2 Maschen zusammenstricken kann.
      Die Umschläge führen an manchen Stellen auch zu einer Zunahme insgesamt.
      Bzgl. der Randmaschen. Ich habe diese auf meine Standart-Art gestrickt. Also nicht irgendwie besonders, weil aus ihnen Maschen für das Bündchen aufgenommen werden müssen.
      In der Schule hatte ich Randmaschen so gelernt:
      Die letzte Masche nicht mehr stricken, sondern -mit dem Faden vor der Arbeit- abheben. Nach dem Wenden die erste Masche dafür wie rechts abstricken (hier gibt es ein Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=BkGYc1Q53f0
      Ich finde allerdings, dass der Rand gleichmäßiger und -bei mir- schöner wird, wenn ich es andersherum mache, also: die letzte Masche genau wie die anderen Maschen stricken (also rechts oder links), dann die Arbeit umdrehen und die erste Masche einfach nur abheben. Je nachdem ob dann rechte oder linke Maschen folgen, den Faden vor oder hinter die Abeit legen.
      Beim Aufnehmen der Blendenmaschen später reicht es dann alerdings nicht, aus jedem der so entstehenden Maschenbogen eine Masche aufzunehmen, ich mußte noch zusätzliche Maschen aus den Quermaschen ruasstricken, um auf die notwendige (also in der Anleitung angegebene) Blendenmaschenzahl zu kommen.(Ich hoffe, diese Aussage ist jetzt nicht verwirrend.....)
      Das mag bei Methoden, bei denen man die letzte und erste Masche jeweils strickt evtl. anders sein- habe ich leider keine Erfahrung damit.
      Probiere doch an einem Probestück aus, welche Randmaschenmethode bei dir am gleichmäßigsten wird. Hier z.B. werden viele verschieden Methoden beschrieben:
      http://www.stricknetz.net/handstricken/anleitungen/randmaschen/
      Bis bald
      Wiebke

      Löschen
    8. Oh Wiebke,
      Hilfe!!
      Was bedeutet denn bloss:
      --kfbl - erst eine Masche aus dem vorderen, dann eine Masche aus dem hinteren Maschenglied heraus stricken?
      --Was ist der Unterschied zwischen pm und sm und brauche ich die?

      Und somit bin ich schon an der 4.!!!! Masche gescheitert.
      Mist.
      Monika

      Löschen
    9. Liebe Monika,

      keine Angst! Hört sich nur alles schlimm an. Ist es aber nicht.
      kfbl bredeutet letztendlich, dass du aus einer Masche 2 machst. Also eine Masche zunimmst, in dem du die Masche erst ganz normal (rechts) strickst, sie aber dann nicht von der linken Nadel runterlässt, sondern noch ein mal-diesmal verschränkt, also von rechts eingestochen- abstrickst. So hast du eine Zunahme ohne Loch. Schau mal hier wird das vorgestrickt:

      http://www.youtube.com/watch?v=L0SAdQP9uA0
      oder hier (da lass dich von der Umschlagmethode nicht verwirren-die bracuhst du für Miette nicht, d.h. bei Miette dienen Umschläge dazu, Löcher für das Muster zu bekommen)

      Es gibt bei Miette am Anfang oben am Ausschnitt auch noch die m1 Zunahme. Da musst du aus dem Querfaden der unteren Reihe eine Masche aufnehmen. Wird hier im Video ganz am Anfang schön erklärt:
      http://www.youtube.com/watch?v=LnHZsJFVYgA

      Das Setzen von Markierungen (pm place marker) ist witrklich hilfreich. Du markierst dir damit lt Anleitung immer die Stelle an der die Raglan-Ärmelnähte entstehen. Also dort wo die Zunahmen gemacht werden müssen. Ich habe als Markierung jeweils einfach einen Faden einer anderen Wolle quer zwischen die beiden angrenzenden Maschen gelegt. Ich mach davon mal ein Foto und hänge es an den post dran.
      Diesen Markierungsfaden kannst du dann in den folgenden Reihen immer wieder rausziehen und neu einlegen. Das hält gut.
      Man kann solche Markierer natürlich auch kaufen..... oder ich habe eine Anleitung gefunden, wie man die aus Büroklammern formen kann.
      http://www.youtube.com/watch?v=rp2qBVs38i0

      Hier wird erklärt, wie man die gekauften stitchmarker verwendet (der Mann strickt allerdings amerikanisch, also mit der Fadenführung an der rechten Hand- lass dich davon nicht verwirren)
      http://www.youtube.com/watch?v=ZZmAwUwbBRg

      Und zur Erklärung. pm bedeutet dass du diesen Marker erstmalig setzt, sm bedeutet, dass du diesen Marker dann beim Stricken in den nächsten Reihen immer "mitnimmst" oder umsetzt.
      Bin ich verständlich?

      LG
      Wiebke





      Löschen
    10. Wenn ich dich nicht hätte.....
      Bei dir hört sich das immer so einfach an.
      Aber ich glaube (hoffe), ich habe verstanden.

      So, und jetzt versuche ich mal loszulegen.
      DANKE! Vielen lieben Dank.
      Monika

      Löschen
    11. Hallo Wiebke,
      es geht gut voran. Ich bin ganz stolz. Jetzt habe ich aber noch eine Frage:
      Ich muss jetzt Reihe 25 stricken (die mit den 10 Zunahmen am Anfang und Ende). Nehme ich die Maschen auf und stricke schon die Rückreihe (links) oder nehme ich sie nur auf, stricke das fertige Stück links und die zugenommenen 20 Maschen erst in der Hinreihe (Muster). Kannst du mir nochmal helfen?
      Vielen lieben Dank
      Monika

      Löschen
    12. Wiebke,

      hab es selbst rausgefunden. Es wird langsam.
      Bis zum nächsten Mal.
      Monika

      Löschen
    13. Hallo Wiebke,

      ein kurzer Zwischenbericht von Miette.
      Klappt dank deiner Starthilfe super. Stricke jetzt gerade den Bund ? des Vorder-/Rückenteils. Ist es richtig, kleinere Nadeln zu nehmen. Und ist es auch richtig, dass Reihe 89 (linke Seite) mit rechten Maschen gestrickt wird. Sieht dann aber etwas seltsam aus, oder?
      Liebe Grüße
      Monika

      Löschen
    14. Hallo Monika,
      oh das freut mich aber sehr, dass du schon so weit gekommen bist. Super!
      Ich muß gestehen, dass ich alle Bündchen nicht in dem angegebenen Muster gestrickt habe. Ich mag einfach schlichtes 1 rechts/1 links am Liebsten. Deshalb habe ich auch diese 89. Reihe mit den links erscheinenden Maschen nicht getsrickt.
      Aber das soll lt Anleitung glaube ich wirklich so sein.
      ich habe gerade mal bei Lucy von nahtzugabe geschaut, die hat hier ein Detailbild, da kann man diese eine "falsch" herum scheinende Reihe ganz gut erkennen.
      http://nahtzugabe.blogspot.de/2012/08/nacholympische-miette.html

      Aber du kannst die ja auch weglassen- schau dir an, ob dir das gefällt.

      Die Bündchen mit einer etwas dünneren Nadel zu stricken ist schon sinnvoll, dann ist das Bündchen auch wirklich enger als der Rest der Jacke.

      Wenn du dich dann ans weiterstricken der Ärmel machst: Beim Aufnehmen der stillgelegten Maschen ist es am Anfang und am Ende bei den jeweils äußersten 3-5 Maschen etwas schwer, diese wieder vom Faden runter auf die Nadeln zu kriegen. Das ist normal. Mit ein bißchen Friemeln geht es aber gut.
      Ich hatte auch irgendwo im netz den tipp gefunden, statt den 2 Maschen, die man zusätzlich zu den vom Hilfsfaden wieder aufgenommenen- ("pick up 2 sts in the armpit") aus der Achsel aufnehmen soll, lieber 4 Maschen dort in der Achsel aufzunehmen.
      Ich habe also 4 Maschen genommen, das hat gut geklappt. Die Ärmel sind sowieso recht schmal geschnitten...
      Mach weiter so!
      LG
      Wiebke

      Löschen
    15. Hallo Wiebke,

      ein neuer Zwischenbericht:
      Brauche nur noch das Bündchen am 2. Arm zu stricken. Da ich aber kein Nadelspiel in 4,5 habe, war der erste Arm echt
      frickelig. Ich habe mir bei meiner Mutter Rundstricknadeln in der entspr. Gr. geliehen und dann den Bund mit 4!! Rundstricknadeln gestrickt. Mache ich dann heute nicht mehr, sondern verschiebe es auf morgen (ne, auch nicht, denn da ist Geburtstagl Aber dann...)
      Zum Schluss natürlich wieder eine Frage:
      Hast du die Jacke gespannt oder gewaschen? Mein Maschenbild ist doch etwas unregelmässig. Geht das davon weg?
      Ich bin ja leider etwas zu perfekt veranlagt, und mache mir so manchmal das ganze etwas schwerer als nötig.
      Also, was meinst du?
      Viele Grüsse aus der Eifel
      Monika

      Löschen
  5. Mit dem Jäckchen bist Du eine echte Gold Marie !Steht Dir sehr gut ! Ich mag diese top down gestrickten im Prinzip auch gern - wenn nur die Ärmel nicht wären - wie hast Du die gemacht ? Winzige Rundnadel , Spiel oder gibt 's noch 'ne andere Möglichkeit ?
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, da ich kein Nadelspiel in Nr5 (bzw nur noch 2 Restnadeln) hatte und auch keines kaufen wollte, habe ich meine normal lange Rundnadel und 2 der Restnadeln vom nadelspiel genommen und die Rundnadel immer durchgezogen. Das wirkt beim Stricken sehr wurschtelig, funktioniert aber gut. Es ist also ein Rndenstricken mit 2 Nadeln. das spreizt sich am Übergang immer ein bißchen auf, aber am Ende ist das nicht mehr erkennbar.
      Ich hatte zwischendruch überlegt, die Ärmel in Reihen zu stricken, weil mir das zu wurschtelig erschien. Bin jetzt aber sehr, sehr froh, dass ich keine Nähte dort habe.
      LG

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Monika,
    super!
    Ja das Rundstricken ist manchmal etwas freimelig....
    Ich habe die Jacke nach der Fertigstellung einmal kurz (mit einem Klecks Shampoo) gewaschen und dann in Form gelegt und liegend trocknen lassen. Das mache ich, um ein gleichmäßigeres Maschenbild hinzubekommen. Das funktioniert auch immer ganz gut.
    Wichtig ist es, die Jacke dabei nicht auseinanderzuziehen. Evlt. eher ein bißchen "stauchen" , Höchstend die Ärmel etwas weiten, weil die tendenzell eng sind.
    Toi, oti, toi auf den letzten Metern äh Centimetern.
    LG und eine schöne Geburtstagsfeier (ist es etwa deine?)
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo -wiebke,

      ja, war mein Geburtstag. Und war richtig schön, ein bißchen feiern mit der Verwandschaft und der besten Freundin. Lecker Kuchen und auch herzhaftes Essen und natürlich einen leckeren Sekt. Miette ist immer noch nicht fertig und ich fürchte, sie muss auch noch ein paar Tage warten. Denn am Wochenende ist hier Schützenfest und da bin ich dann anderweitig beschäftigt (dann aber eher Bier etc.).
      Vielen Dank für deine Antworten, du hilfst mir damit immer sehr.
      Viele Grüße
      Monika

      Löschen
  8. Liebe Monika,
    nachträglich herzliche Glückwünsche zum Geburtstag von mir.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wiebke,

      vielen Dank für deine Glückwunsche. Hat mich sehr gefreut.
      Nachdem ich unser Schützenfest "überstanden" habe, werde ich mich nach all dem Schlafentzug jetzt endlich wieder meiner Miette widmen und sie endlich fertig stellen. Würde mich denn nochmal melden.
      Bis dahin liebe Grüsse aus der heute doch sehr herbstlichen Eifel..
      Monika

      Löschen
  9. Hallo Wiebke,

    Fertig !!!!
    Miette ist gewaschen, getrocknet und hat heute als letztes ihre Knöpfe bekommen. Ich bin sehr zufrieden. Sie ist nicht perfekt (hat einen Fehler im Muster, was man aber schon wissen muss, um ihn zu finden), aber gefällt mir so gut, dass ich mit dem Gedanken spiele, noch eine in einer anderen Farbe zu stricken. Vielleicht etwas flauschiger für den Winter? Morgen werde ich die zuviel gekaufte Wolle umtauschen und mich mal umschauen.
    Wiebke, ich möchte mich nochmal ganz, ganz herzlich für deine Hilfe bedanken. Ohne dich hätte ich wahrscheinlich aufgegeben, bzw. gar nicht erst angefangen
    Vielen, vielen Dank...
    Liebe Grüsse
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo MOnika,

      das freut mich so sehr!!!
      Kleine Fehler im Muster müssen doch sein, damit man weiß dass es sich um eine Handarbeit handelt.... Ich kenne das von orientalischen Teppichen. Da wird extra immer ein Fehler eingewebt/geknüpft, denn nur Allah ist fehlerfrei.
      Bin gespannt, ob du gleich noch Wolle für die Wintervarainte gefuden hast!
      LG
      Wiebke

      Löschen
    2. Hallo Wiebke,

      habe ich!
      Gleiche Marke, also nicht wirklich flauschig. Aber dafür in einer absoluten Winterfarbe.Die kann ich allerdings nicht benennen, denn... Mir fehlen die Worte für so eine Farbe. Aber: Sie passt perfekt zu einem selbstgenähten Rock, den ich als Stoff schon einige Jahre besaß, bevor ich ihn vor, ich glaube, 2 Jahren dann endlich vernähte. Und dann nur einmal getragen habe, weil ich kein passendes Oberteil hatte.
      Aber das ändert sich ja jetzt.

      Viele liebe Grüße
      Monika

      Löschen
  10. Hallo Wiebke,

    ich hoffe du kannst mir helfen. Du hast die Miette schon fertig =) Ich hänge an der Reihe 25. Ich weiß einfach nicht, was ich da machen soll. Kannst du mir das erklären?

    Liebe Grüße
    Saretta

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Wiebke,
    wie wunderbar dass hier soviele hilfreiche Kommentare stehen.
    Ich bin begeistert!
    Dann kann bei mir ja fast nichts mehr schief gehen.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Wiebke! Die Kommentare sind echt super. Und v.a. Deine Antworten Wiebke! Darf ich auch noch was fragen? Ich hänge ganz am Anfang: was heißt denn k0(1,2)? So wird das nie was mit meiner Miette...

    AntwortenLöschen