Mittwoch, 6. September 2017

MMM 13/2017

Meine Sommer- oder was-auch-immer-Blogpause war bedeutend länger als die vom MMM-Blog.
Dort wie hier geht es heute frisch und erholt wieder mit dem mittwöchlichen MeMade-Reigen los. Und das sogar gleich mit einem Mottotag. "Mein schönstes Ferienerlebnis"

Dieses Jahr "passierte" mir mein Sommerurlaub relativ spontan - nicht zuletzt, weil er wirklich einfach dringend nötig war. Umso mehr habe ich meine 2 Wochen in Südfrankreich genossen.

Neben dem umfangreichen Zubehör für ein geplantes Urlaubsterrassenpatchworkprojekt passte nicht mehr viel in den Koffer. Was mir aber sehr recht war, denn mit 5 Jerseykleidern, 3 selbstgenähten Bikinis und einem neuen Esmemantel hält man einen Sommerurlaub sehr gut durch. Zumal, wenn man auch noch Zugriff auf eine Waschmaschine hat. Dass fast genau so viele Schuhe wie Kleider im Koffer lagen, tut hier ja nichts zur Sache, oder?

Meine diesjährige Sommerliebe ist der Schnitt "Eliana" von pauline alice. Gleich 3 Stück nähte ich in diesem Sommer - trotz sehr knapp bemessener Zeit. (Ein viertes hatte ich fertig zugeschnitten im Urlaub dabei, das wurde in diesen aber vor lauter Erholung nicht mehr fertig)

Dieses schlicht schwarze Eliana aus Viscosejersey ist -wer hätte das gedacht- mein liebstes und meist getragenes Urlaubskleid. Bequemer, unkomplizierter und variabler geht es nicht.
Diese Variante aus Tussistoff hat es auch viele Tage ins Sonnenlicht geschafft, obwohl ich die (hier wegen Gegenlicht kaum erkennbare) Musterverteilung nicht besonders gelungen finde.
Aber der leichte Viscosejersey ist einfach absolut urlaubstauglich.

Ich habe die Eliana-Kleider jeweils ohne die horizontale Teilungsnaht genäht, da mir der Tunnelzug für mich etwas zu tief liegend schien.
Stattdessen habe ich VT und RT von iben nach unten am Stück zugeschnitten und die Lage für das Tunnelband für den Gummizug am lebenden Modell abgesteckt. Die Rundung ließ sich mit einer gewissen Unverkrampftheit einfach durch Überlagern der Schnitteile und großzügiges Weggucken elimineieren.
Das funktionierte bei diesen beiden Modellen aus Viscosejersey super. Und ging natürlich auch ratzfatz.

Beim ersten Probemodell aus Baumwolljersey mag ich die, durch die Raffung entstehenden Querfalten über der Brust nicht so sehr. Ob die mit der fehlenden Krümmung der Verbindungshaht zusammenhängen weiß ich nicht. Wollte ich eigentlich bei den nächsten Modellen ausprobieren, habe ich dann aber doch nicht....



Neben den neu genähten Elianas packte ich mir auch meinen Vorjahressommerfavoriten nach dem Tiramisu-Schnitt (Cakepattern) ein:


Dieses Maxikleid fühlte sich letzten Sommer in Portugal und auch dieses Jahr in Marseille am Strand irgendwie passender an als bei einem Auf-die-Schnelle-Stopover in Brüssel.
Trotzdem gab es im Koffer noch dieses gern getragene Kleid, im Vorsommer nach gleichem Schnitt aus Palmenviscosejersey genäht. (Bei dem sich wieder das Problem mit dem Abpüstern der Länge ergab - siehe Foto2)


Und was war jetzt mein schönstes Ferienerlebnis?
Meine Stunden im temporären Nähzimmer auf der Urlaubsterrasse:



Auch wenn das Nähen in der Hitze und der trägen Urlaubslaune nur langsam vonstatten ging, habe ich tatsächlich das Top von meinem Schwarz-Weiß-Quilt endlich fertig. Den Stoff für die Rückseite und den kofferfüllenden Vlies habe ich bei der Rückreise einfach unbenutzt wieder eingepackt. Da hatte ich mich mit meiner ehrgeizigen Planung vor dem Urlaub wohl etwas übernommen. Was auch gut ist, denn so kam die Erholung wirklich nicht zu kurz.


Ich bin gespannt, was ihr aus eurem Urlaub berichten werdet.

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Urlaub, und du mittendrin...
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das echt genossen. Mittedrin und glücklich.

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Schöne Kleider und das Wetter,hach. Ich liebe Eliana auch sehr, mit Ärmeln wird es sogar ganzjahrestauglich.
    Das Oberteil habe ich auch kürzen müssen, sonst hängt das Gummi auf der Pomitte.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Die Kleider sind sehr schön aber der Hammer ist die Decke. So etwas im Urlaub?!? Ich stricke vielleicht mal ein Paar Socken o.ä. Da bin ich echt beeindruckt!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha Monika. Ich habe nur 12 Blöcke und alle Blöcke mit den Zwischenstreifen zusammen genäht. Der Rest war das Ergebnis der Schearz-Weiß-Quiltaktion von bimbsmbuki.

      Löschen
  4. Huhu, noch so eine Verrückte, die mit Nähmaschine und viel zu viel Material in den Urlaub fährt. Geht mir genauso, nur dass es zum Glück kein Vlies ist, das unbenutzt wieder mit zurück muss ;-)
    Mein Favorit ist ebenso das schwarze Kleid. Damit ist man immer und überall perfekt angezogen und es passen auch alle Sorten Schuhe dazu :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwarz ist so wunderbar vielseitig und wandelbar. Große Liebe - besonders im Urlaub.

      Löschen
  5. Kein Urlaub ohne Jerseykleider und die Sache mit den Schuhen kann ja so gut nachvollziehen, die müssen einfach zum Kleid passen.
    In der größten Platznot könnte man die Jerseykleider sogar gerollt in die Schuhe stecken, Jerseykleider sind eben einfach nur genial.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuuaaah. Genialer Trick. Bislang steckte ich eher Socken in die Schuhe oder im Sommer Shampoo.

      Löschen
  6. Du bist die Selbstabpüsterkönigin!
    Und dein Nähplatz und das Ergebnis daraus ist zum neidisch werden!
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir machen da einfach mal ein Nähkränzchen, oder?

      Löschen
  7. Die Maxikleider sind zauberhaft und was die passenden Schuhe betrifft: volles Verständnis! Dass Du aber einen ganzen Quilt samt Nähmaschine mit in den Urlaub schleppst - Respekt und die Frage: Welcher Mann macht das mit? Meiner jedenfalls nicht... LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina, ich habe echt Glück und musste keine Nähmaschine mitschleppen. In dem Haus steht meine alte Maschine. Die hat eine Freundin von mir mal mkt dem Auto mitgrnommen :)))
      Früher konnte man aber tatsächlich Nöhmaschinen im Handgepäck mitnehmen.

      Löschen
  8. Für jeden Tag ein anderes schönes Kleid, wahnsinn dass das Patchwork-Projekt auch noch reingepasst hat. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  9. Oh mein Gott, an so einem Platz möchte ich auch nähen!!! Die Decke ist richtig cool! Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Sehr tolle Urlaubskleider! Und tlle Fotos, ich möchte da jetzt hin.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du warst da ja auch vir kurzem erst. Ich glaube, deine Fotos haben mir den letztendlichen Kick gegeben, auch nach Südfrannreich zu fahren.

      Löschen
  11. Als eine, die eher mit zu wenig, als zu viel Gepäck reist (und dann eben auch mal ohne Schuhe dasteht), staune ich gerade, was man so mit in den Urlaub nehmen kann ;-). Die Eliana Kleider gefallen mir sehr und passen wahrscheinlich in jede Tasche noch mit rein.
    Der Schwarz-Weiß-Quilt wird große Klasse und bekommt die Urlaubserinnerungen gleich mit eingenäht. Sehr charmant! Hast du noch ein paar Blöcke ergänzt?
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig erkannt, Malou Adlerauge. Ich habe zu den 12 Blöcken aus der tollen Aktion noch 12 weitere genäht, weil ich eine große Decke wollte. LG

      Löschen
  12. Deine Kleider waren viel unterwegs in diesem Sommer ;) Offenbar haben die das auch zu schätzen gewusst (bei der Anzahl der Kleider, die du besitzt, hätte es ebenso gut anders kommen können) und haben alles gegeben, damit du immer perfekt aussiehst. Das ist ihnen auch wirklich perfekt gelungen. Nur der Quilt stiehlt den Kleidern ein bisschen die Show.
    LG Yvonne
    PS. Es wäre schön zumindest mit einer von deinen Elianas persönlich Bekanntschaft zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Und gerne ein Elianaprobiertreff.

      Löschen